Sponsoren

Presse

  • Toller Sport bei Kids Cup (Mannheimer Morgen, 27. Januar 2009)
  • Ein „Zoo“ spielt Eishockey (DIE RHEINPFALZ, 31. Dezember 2008)
  • Mannheimer Morgen, 30. Dezember 2008
  • Sportsgeist wie bei den Eishockey-Stars (Mannheimer Morgen, 29. Dezember 2008)
  • Deutschlands großtes Zweirad-Center unterstützt 2. Kids Cup
  • Sonepar unterstützt Maddogs
  • SVW unterstützt Maddogs (Mannheimer Morgen, 13. November 2008)
  • Mannheimer Morgen, 10. Oktober 2008




  • Mannheimer Morgen, 10. Oktober 2008

    Mannheim. Nach dem großen Erfolg im Januar dieses Jahres werden die Mad Dogs Mannheim auch in dieser Saison wieder einen "Kids-Cup" veranstalten. Dabei stehen vom 28. bis zum 30. Dezember in den Nebenhallen der SAP Arena die kleinsten Eishockey-Cracks im Mittelpunkt. In zwei Turnieren werden jeweils zehn Mannschaften in den Altersklassen U 10 (Jahrgänge 1998/99) und U 8 (Jahrgänge 2000/2001) die Plätze ausspielen.

    Neben der Heimmannschaft haben bereits fest zugesagt: Slavia Prag und Wing 49 Pardubice (Tschechien), VEU Feldkirch und Vienna Capitals (Österreich), MAC Budapest (Ungarn), Kristall Saratov (Russland), Esbjerg IK (Dänemark) und IHC Leuven (Belgien). Komplettiert wird das Feld durch Mannschaften aus Frankreich, Schweiz, Schweden und Finnland. Unterstützt wird die Veranstaltung durch die Heinrich-Vetter-Stiftung. zg

    nach oben

    SVW unterstützt Maddogs (Mannheimer Morgen, 13. November 2008)

    Danke an SVW
    Mannheim. Vom 28. bis 30. Dezember richtet der Förderverein der Maddogs Mannheim in der Nebenhalle der SAP Arena ein internatioonales Eishockey-Bambiniturnier mit Mannschaften aus zehn Natioonen aus. Auf der Suche nach Sponsoren und Partnern ist Organisator Reiner Rinke auch beim Fußball-Regionalligisten SVWaldhof erfolggreich gewesen. "Der Kontakt kam über die Heinrich-Vetter-Stiftung zustande", erklärt SVW-Geschäftsführer Andreas Laib. Gestern überrreichte Laib an Rinke 100 Freikarten für das Spitzenspiel am 6. Dezemmber gegen den SSV Ulm 1846, bei dem das Eishockey-Event über die Anzeigetafel beworben wird. Trikots und Bälle sollen als Sachspenden folgen. zg.

    nach oben

    Sonepar unterstützt Maddogs


    Zum 2. Internationalen Kinder Eishockey Turnier in der SAP Arena Mannheim werden zwischen dem 28.12. und dem 30.12.2008 je 10 Mannschaften der Altersklassen U10 (Jahrgange 1998/1999) und U8 (Jahrgange 2000/2001) gegeneinander antreten. Sonepar Deutschland, Region West unterstutzt dieses Sportereignis fur die Jugendlichen mit einer Geldspende zur Finanzierung der mit erheblichen Kosten verbundenen Veranstaltung. Sonepar Deutschland ist eines der fuhrenden Unternehmen im deutschen Elektrogroßhandel und bietet Kunden aus Elektrohandwerk, -handel und der Industrie eine umfangreiche Produktauswahl, schnelle Lieferung sowie weiterfuhrende Dienstleistungen. Die Mad Dogs als Veranstalter dieses sportlichen Highlights fur Eishockey begeisterte Jugendliche in Mannheim bedanken sich bei dem Vertriebsleiter Herrn .. Link fur die großzugige Spende.

    nach oben

    Deutschlands großtes Zweirad-Center unterstützt 2. Kids Cup


    Zum zweiten Mal unterstutzt Stadler, Deutschlands großtes Zweirad-Center die Mad Dogs Mannheim zum 2. internationalen Eishockey Turnier fur Jugendliche von 7 bis 11 Jahren. Der Hauptpreis der Tombola ist dieses von Zweirad Stadler gespendete tolle TecnoBike. Bei der Ubergabe des TecnoBike durch Herrn Schock (links im Bild) bedankten sich die jungen Eishockeycracks in ihren Eishockey-Trikots ganz herzlich fur diese großzugige Spende. Selbstredend wollen alle Girls und Boys diesen Superpreis wahrend der Turniertage vom 28.-30.12.2008 in der SAP Arena gewinnen. Dann mal viel Los-Gluck.

    nach oben

    Sportsgeist wie bei den Eishockey-Stars (Mannheimer Morgen, 29. Dezember 2008)

    Raffiniert schleicht der tschechische Eishockeyspieler um das Tor der Maddogs Mannheim, passt den Puck geschickt zu seinem Mitspieler nach hinten, der mit einem Schlenzer ins rechte obere Toreck dem Torhüter keine Chance lässt. Von seinen Mitspielern aus der Mannschaft Wing 49 - alle nicht über zehn Jahre alt - wird er frenetisch bejubelt. Organisatorische Meisterleistung

    Die Szene beim zweiten internationalen Kids-Cup im Eishockey in den Nebenhallen der SAP-Arena gleicht der der Stars der Mannheimer Adler, wenn diese den Puck im gegnerischen Tor versenkt haben. Von ihren Fans mit "Maddogs auf geht's, Maddogs" angefeuert, leisten die Kufencracks alles, was möglich ist. Zehn Mannschaften mit Spielern unter acht Jahren und genau so viele Teams unter zehn Jahre aus insgesamt neun europäischen Ländern kämpfen mit Schläger und Puck um Tore und Pokale.

    "Das ist ganz lustig, gegen Mannschaften aus anderen Ländern zu spielen", erzählt die Spielerin der Maddogs, Joyce Frei (10), die schon seit sieben Jahren auf den Kufen steht. Die gleichaltrige Torfrau, Ronja Sienknecht ergänzt: "Im ersten Spiel haben wir ganz gut ausgesehen. Hoffentlich geht das so weiter." Zuversichtlich ist Turnierleiter Thorsten Geib. "Nach einer tollen Eröffnungsfeier hat das Turnier pünktlich begonnen."

    Eine wahre organisatorische Meisterleistung haben alle Förderfreunde gemeinsam geleistet. Die rund 400 hungrigen Mäuler werden beispielsweise im Theresienkrankenhaus verköstigt. "Dank vieler Sponsoren gibt es Spaghetti Bolognaise oder Fischstäbchen", berichtet Werner Kratzmann, der im Hauptberuf dort Geschäftsführer ist. "Das Turnier soll ein fester Bestandteil der Jugendarbeit im Eishockey innerhalb der Metropolregion werden", hofft Organisator Reiner Rinke. Für die Siegerehrung am Dienstag ab 16 Uhr konnte Dieter Kolb von der Heinrich-Vetter-Stiftung und Bürgermeister Christian Specht gewonnen werden.

    Für die Maddogs reichte es in diesem Spiel noch zum Ehrentreffer. "Dass wir hier nicht gegen den Turniersieger des Vorjahres gewinnen konnten, war uns von vornherein klar, aber gut ausgesehen haben wir", tröstete sich Kratzmann. Die Mutter Heidi Frey sieht es da sportlich: Wichtig ist es, dass die Kinder überhaupt aktiv Sport treiben."

    Als zwischendurch die Stars der Mannheimer Adler eine Trainingseinheit absolvierten, da wurden die Kinderaugen schon einmal etwas größer: "So möchte ich auch mal spielen können".

    nach oben

    Mannheimer Morgen, 30. Dezember 2008

    Mannheim. In den Nebenhallen der SAP Arena herrscht dieser Tage ein Sprachgewirr, dass einem Hören und Sehen vergeht: Ungarisch, Französisch, Tschechisch und Dänisch ist ebenso zu hören wie Deutsch mit österreichischem oder rheinländischem Zungenschlag. Allerdings haben nicht Adler-Manager Marcus Kuhl und Trainer Dave King potenzielle Neuzugänge zur Sichtung geladen - nein, seit Sonntag spielen Talente der U8 und U10 beim 2. Kids Cup um die Trophäe. Die Mad Dogs aus Mannheim mischen bei der U8-Konkurrenz gut mit, belegen derzeit Rang zwei hinter Wing 49 aus Tschechien.

    nach oben

    Ein „Zoo“ spielt Eishockey (DIE RHEINPFALZ, 31. Dezember 2008)


    MANNHEIM. Auf den Trikots prangen fauchende Löwen, Panther oder Tiger, angriffslustige Adler, grimmige Bulldoggen und mittendrin sogar ein paar verrückte Hunde. In den Trikots stecken jedoch keine verbissenen Profis, sondern echte Milchgesichter. Zum zweiten Mal hatten die Maddogs Mannheim Nachwuchs-Eishockeymannschaften aus ganz Europa zum „Kids Cup“ in die Nebenhallen der SAPArena eingeladen und immerhin jeweils zehn Teams in den Altersklassen U8 („Wuppis") und U10 („Bambini“) ermittelten den Sieger bei dieser „Mini-Weltmeisterschaft“.

    20 Mannschaften, darunter die nationalen Meister aus Dänemark, Belgien, Frankreich und den Niederlanden, sowie die Topfavoriten Slavia Prag und Wing 49 aus Tschechien waren gekommen. „Sportlich ist das ein sehr hochklassiges Turnier“, freute sich Turnierleiter Thorsten Geib. Dabei bekam er von den Spielen nur wenig mit. Kein Wunder, musste er doch den Überblick über 108 Spiele behalten. Bei den wichtigen Spielen war er aber selbstverständlich vor Ort. „Mein Sohn hat eben einen Scorer-Punkt bekommen“, war ein Blick immer aufs Eis gerichtet und freute sich gemeinsam mit Filius Leon. Auch die anderen Fans, zumeist auch noch mit einem gelben „Helfer-Jäckchen“ ausgestattet, bejubelten den Treffer ihrer Bambini- Maddogs lautstark – auch wenn es sich kurz vor Schluss der 27-minütigen Spielzeit um den 1:6-Ehrentreffer gegen die Tschechen von Wing 49 handelte. „Das war immerhin der Turniersieger des Vorjahres. Unsere Jungs und Mädels verkaufen sich in diesem Jahr wirklich gut.“ Mädchen? „Ja klar, Wuppis und Bambini spielen mit gemischten Mannschaften. Und die Mädchen bekommen dafür sogar noch einen kleinen Vorteil, weil sie ein Jahr länger in der Mannschaft bleiben dürfen“, erklärt Geib. Doch trotz dieser Verstärkung gab es für die Gastgeber auch in diesem Jahr nicht viel zu holen. Rang zehn blieb unter den zehn Mannschaften. „Im Gegensatz zum Vorjahr,wo es teilweise wirklich deftige Niederlagen gab, haben sie in diesem Jahr aber immer nur sehr knapp verloren“ - echte Maddogs, wie Präsident Jochen Kihm, sind eben auch Optimisten. Den Sieg bei den Bambini sicherte sich der Nachwuchs der Düsseldorfer EG mit einem 6:1-Finalerfolg gegen die EAC Junior Capitals Vienna. Um das deutsche Eishockey sollte es in ein paar Jahren also gut bestellt sein. Für den Mitfavoriten Slavia Prag gab es hingegen nur den sechsten Rang. Turnierleiter Geib wusste den Grund: „Prag hat komplett auf den älteren Jahrgang verzichtet. Sie sind daher körperlich unterlegen. Technisch ist das mal wieder eine sehr tolle Mannschaft.“ Überhaupt scheint sich der Mannheimer Kids-Cup im Land des fünffachen Weltmeister mit der zweiten Auflage äußerst großer Beliebtheit zu erfreuen. „Wir hätten mit der Anzahl der Anmeldungen ein rein tschechisches Turner machen können", verriet Kihm. Die Ehre der großen Eishockey-Nation retteten dann die Kleinsten. Mit einem äußerst souveränen 12:2 im Finale gegen den französischen Vertreter HCAS Amiens ging der Titel abermals an Wing 49 aus der Stadt Dvür Kralove nad Labem, was übersetzt Königinnenhof an der Elbe heißt. Die Gastgeber steigerten sich im Vergleich zum Vorjahr mit einem 6:4 über Slavia Prag im Kleinen Finale auf einen beachtlichen dritten Platz. Ganz zufrieden war Trainer Marco Uhrig nicht. „In der Vorrunde haben wir gegen Amiens noch 4:3 gewonnen“, trauerte er nach der 2:4-Halbfinal-Niederlage gegen den französischen Vertreter hinterher und unterstrich damit zugleich, wie groß der Ehrgeiz von Spielern, Eltern und Betreuern bei der Mini-WM war. Die Maddogs hatten mit einem weltmeisterlichen Rahmen für Spaß und Spannung bei den teilnehmenden Mannschaften gesorgt. Unter anderem wurden während allen Spielen professionelle Aktionsfotos in der Halle geschossen. Und welcher siebenjährige Sportler hat schon seine eigene Autogrammkarte? „Am Samstag haben wir im Friedrichspark sogar eine Eröffnungszeremonie mit dem Einlauf der Mannschaften und der jeweiligen Vereinshymne gemacht“, verriet Maddogs-Präsident Kihm und dankte den zahlreichen Helfern im eigenen Verein. Wie lange die rund 80 Männer und Frauen rund um das Turnier im Einsatz waren, wusste auch er nicht zu sagen. Nur so viel: „Alleine für die Tombola waren es insgesamt rund 500 Stunden.“ Als Lohn gab es Lob von allen Seiten verbunden mit der Bitte aller Teams, doch auch im neuen Jahr wieder nach Mannheim kommen zu dürfen.

    nach oben

    Toller Sport bei Kids Cup, Mannheimer Morgen, 27. Januar 2009




    nach oben